Elternbrief – gültig ab 17.11.2021

Liebe Eltern,

die Corona-Ampel steht auf „Rot“.

Daher wurden in der Kabinettssitzung des bayerischen Ministerrates, am 15.11.21, weitreichende Beschlüsse zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen.

Die Kinder müssen ab sofort in geschlossenen Gruppen betreut werden.

Eine Ausführungsverordnung liegt zur Stunde noch nicht vor, nur die Anweisung, die Gruppen zu schließen.

Daher gelten ab Mittwoch, 17.11.21, bis zur Vorlage der Ausführungsverordnung bzw. Änderung des Rahmenhygieneplans Corona, folgende Regelungen:

Die Früh- und Spätbetreuung erfolgt im Apfelstern.

7.00 Uhr – 7.35 Uhr sowie 15.25 Uhr – 16.30 Uhr

Die Kinder werden während dieser Zeit gemeinsam betreut, den Rest des Tages getrennt. Bei eventuell angeordneten Kontaktquarantänen entscheidet das Gesundheitsamt über die Quarantäne. Ein Aspekt dabei ist auch die Dauer der gemeinsamen Betreuung.

Ein Beispiel: Ein Kind, welches der Villa Kunterbunt zugeordnet ist, kommt um 7.20 Uhr zur Frühbetreuung. Ein anwesendes Kind des Wichtelstübchens ist mit Corona infiziert.

Durch die Trennung der Gruppen ab 7.30 Uhr besteht die Möglichkeit, dass das Gesundheitsamt durch die kurze Dauer des Kontaktes von einer Quarantäne absieht.

Das liegt jedoch immer im Ermessen des Gesundheitsamtes!

Dem Kindergartenteam obliegt die genaue Registrierung der Anwesenheitszeiten um sie im Falle eines Coronausbruches an das Gesundheitsamt weiter zu leiten.

  • Die Garderobenplätze bleiben bestehen.
  • Beim Betreten des Kindergartens gilt FFP2 Maskenpflicht.
  • Erwachsene desinfizieren sich die Hände, bzw. waschen sie.
  • Der Mindestabstand zu Anderen ist dringend einzuhalten! Falls es in der Garderobe zu voll sein sollte, wartet bitte vor dem Kindergarten.
  • Alle Kinder waschen sich die Hände bevor sie den Gruppenraum betreten.
  • Wir bitten alle Eltern, Kinder mit Krankheitssymptomen, auch nach Abklingen der Symptome eine gewisse Zeit zu Hause zu betreuen, damit sich auch Magen-Darm-Viren nicht so rasant verbreiten können (Minimum 48 Stunden)!
  • Wir werden auch in Zukunft nicht wegen jedem kleinen Schnupfen oder leichtem Husten einen negativen Test verlangen, sondern verlassen uns auf Euer Verantwortungsgefühl den Kindern gegenüber die in unserer Gemeinschaftseinrichtung betreut werden, sowie uns gegenüber.
  • Ein Test ist zwingend notwendig bei: Fieber ODER Durchfall ODER Erbrechen ODER Schnupfen ODER Husten (weitere verpflichtende Symptome siehe Aushang)!

Ein Selbsttest zu Hause ist in diesen Fällen NICHT zulässig!

  • Um den Dienst der Mitarbeiterinnen planen zu können, bitten wir Euch um die Eintragung in die Abholliste möglichst eine Woche im Voraus.
  • Um Krankheits- und Urlaubsbedingte Gruppenschließungen zu vermeiden, kann es erforderlich werden, das Mitarbeiterinnen in einer anderen Betreuungseinheit aushelfen.
  • Eingewöhnungen finden unter 3G-Regel statt.
  • Elternbeiratssitzungen finden mit FFP2 Maske in gut gelüftetem Raum statt.
  • Weihnachtsaktionen finden nicht statt (Eröffnung des Adventsfensters, Schmücken des Christbaumes, Adventssingen bei der Feuerwehr und beim Weihnachtsmarkt „Kunst und Genuss“)

Zur Information hier einige Maßnahmen, die u.a. nach Rahmenhygieneplan bereits seit Monaten durchgeführt werden:

  • Freiwillige Selbsttest min 2x wöchentlich für Geimpfte. Das soll auf 3 Tests pro Woche ausgeweitet werden.
  • Verpflichtender Selbsttest 3x wöchentlich für Ungeimpfte.
  • Regelmäßige Reinigung/Desinfizierung der Handkontaktflächen (mehrmals täglich).
  • Regelmäßige Reinigung/Desinfizierung des Spielzeuges.
  • Regelmäßiges Lüften, trotz der neuen Lüftungsanlage, die laut Gesundheitsamt dem aktuell geforderten Standard entspricht.
  • Freiwilliges Tragen von mindestens medizinischen Masken.
  • Das Team berät und reflektiert regelmäßig die aktuelle Situation und die Vorschriften des Bayerischen Staatsministeriums.
  • Das Team verzichtet auf den arbeitsrechtlich festgelegten Anspruch, seinen Dienstplan mindestens 2 Wochen im Voraus zu kennen. Das Team stellt sich persönlich und familiär, flexibel auf alle Gegebenheiten ein.

Durch die zu erwartende Ausführungsverordnung der Maßnahme,

können sich kurzfristig Änderungen ergeben.

Unser Ziel ist es, in dieser Zeit wieder in 2 Betreuungseinheiten zu arbeiten, um den Kindern wenigstens etwas Freiraum und Normalität zu geben.

Liebe Eltern,

die Corona-Ampel steht auf „Rot“.

Daher wurden in der Kabinettssitzung des bayerischen Ministerrates, am 15.11.21, weitreichende Beschlüsse zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen.

Die Kinder müssen ab sofort in geschlossenen Gruppen betreut werden.

Eine Ausführungsverordnung liegt zur Stunde noch nicht vor, nur die Anweisung, die Gruppen zu schließen.

Daher gelten ab Mittwoch, 17.11.21, bis zur Vorlage der Ausführungsverordnung bzw. Änderung des Rahmenhygieneplans Corona, folgende Regelungen:

Die Früh- und Spätbetreuung erfolgt im Apfelstern.

7.00 Uhr – 7.35 Uhr sowie 15.25 Uhr – 16.30 Uhr

Die Kinder werden während dieser Zeit gemeinsam betreut, den Rest des Tages getrennt. Bei eventuell angeordneten Kontaktquarantänen entscheidet das Gesundheitsamt über die Quarantäne. Ein Aspekt dabei ist auch die Dauer der gemeinsamen Betreuung.

Ein Beispiel: Ein Kind, welches der Villa Kunterbunt zugeordnet ist, kommt um 7.20 Uhr zur Frühbetreuung. Ein anwesendes Kind des Wichtelstübchens ist mit Corona infiziert.

Durch die Trennung der Gruppen ab 7.30 Uhr besteht die Möglichkeit, dass das Gesundheitsamt durch die kurze Dauer des Kontaktes von einer Quarantäne absieht.

Das liegt jedoch immer im Ermessen des Gesundheitsamtes!

Dem Kindergartenteam obliegt die genaue Registrierung der Anwesenheitszeiten um sie im Falle eines Coronausbruches an das Gesundheitsamt weiter zu leiten.

  • Die Garderobenplätze bleiben bestehen.
  • Beim Betreten des Kindergartens gilt FFP2 Maskenpflicht.
  • Erwachsene desinfizieren sich die Hände, bzw. waschen sie.
  • Der Mindestabstand zu Anderen ist dringend einzuhalten! Falls es in der Garderobe zu voll sein sollte, wartet bitte vor dem Kindergarten.
  • Alle Kinder waschen sich die Hände bevor sie den Gruppenraum betreten.
  • Wir bitten alle Eltern, Kinder mit Krankheitssymptomen, auch nach Abklingen der Symptome eine gewisse Zeit zu Hause zu betreuen, damit sich auch Magen-Darm-Viren nicht so rasant verbreiten können (Minimum 48 Stunden)!
  • Wir werden auch in Zukunft nicht wegen jedem kleinen Schnupfen oder leichtem Husten einen negativen Test verlangen, sondern verlassen uns auf Euer Verantwortungsgefühl den Kindern gegenüber die in unserer Gemeinschaftseinrichtung betreut werden, sowie uns gegenüber.
  • Ein Test ist zwingend notwendig bei: Fieber ODER Durchfall ODER Erbrechen ODER Schnupfen ODER Husten (weitere verpflichtende Symptome siehe Aushang)!

Ein Selbsttest zu Hause ist in diesen Fällen NICHT zulässig!

  • Um den Dienst der Mitarbeiterinnen planen zu können, bitten wir Euch um die Eintragung in die Abholliste möglichst eine Woche im Voraus.
  • Um Krankheits- und Urlaubsbedingte Gruppenschließungen zu vermeiden, kann es erforderlich werden, das Mitarbeiterinnen in einer anderen Betreuungseinheit aushelfen.
  • Eingewöhnungen finden unter 3G-Regel statt.
  • Elternbeiratssitzungen finden mit FFP2 Maske in gut gelüftetem Raum statt.
  • Weihnachtsaktionen finden nicht statt (Eröffnung des Adventsfensters, Schmücken des Christbaumes, Adventssingen bei der Feuerwehr und beim Weihnachtsmarkt „Kunst und Genuss“)

Zur Information hier einige Maßnahmen, die u.a. nach Rahmenhygieneplan bereits seit Monaten durchgeführt werden:

  • Freiwillige Selbsttest min 2x wöchentlich für Geimpfte. Das soll auf 3 Tests pro Woche ausgeweitet werden.
  • Verpflichtender Selbsttest 3x wöchentlich für Ungeimpfte.
  • Regelmäßige Reinigung/Desinfizierung der Handkontaktflächen (mehrmals täglich).
  • Regelmäßige Reinigung/Desinfizierung des Spielzeuges.
  • Regelmäßiges Lüften, trotz der neuen Lüftungsanlage, die laut Gesundheitsamt dem aktuell geforderten Standard entspricht.
  • Freiwilliges Tragen von mindestens medizinischen Masken.
  • Das Team berät und reflektiert regelmäßig die aktuelle Situation und die Vorschriften des Bayerischen Staatsministeriums.
  • Das Team verzichtet auf den arbeitsrechtlich festgelegten Anspruch, seinen Dienstplan mindestens 2 Wochen im Voraus zu kennen. Das Team stellt sich persönlich und familiär, flexibel auf alle Gegebenheiten ein.

Durch die zu erwartende Ausführungsverordnung der Maßnahme,

können sich kurzfristig Änderungen ergeben.

Unser Ziel ist es, in dieser Zeit wieder in 2 Betreuungseinheiten zu arbeiten, um den Kindern wenigstens etwas Freiraum und Normalität zu geben.

Euer Kiga Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.